Läufer
 
Home
Vorbereitung
Ausrüstung
Laufshops + Zubehör
Lauf
Nach dem Lauf
Erfahrungen
Running
Saunaregeln
Doping?
E-Mail-Anfragen
Fettverbrennung
Gebrauch Pulsuhr
Marathon
schnürung
Laufplan
Anfänger
Ausgleichssport
Link-Tipps
Jogging-Forum
Walking
Joggeln
Bücher Jogging
Bücher Walking
Laufplan Marathon
Jogging-Auswertung
Seitenübersicht
 
Impressum
Kontakt

Joggeln - Langsames Laufen - Joggen!

Nicht so bekannt wie das "normale" Joggen ist das so genannte Joggeln, in Anlehnung an das Bummeln gebildet. Und trifft damit auch den Nagel auf den Kopf.
Joggeln gehört aber für die meisten Sportarten zum so genannten Aufwärmprogramm, um seine Muskulatur erst mal auf Betriebstemperatur zu bringen. Denn erst dann können Sportler an solche Sachen wie Dehnprogramm und ähnliches denken. Kalt Dehnübungen zu machen kann für Muskeln und Bänder zum Verhängnis führen. Wie Joggeln und was es bewirkt will ich hier erläutern:

Technik des Joggelns

Mit bummelndem Laufen ist diese Jogging-Variante schon recht genau beschrieben. Experten sprechen dabei von der "subjektiven Unterforderung". Beim Joggeln läuft man schon eher mit Trippelschritten ohne großen Raumgewinn, aber nicht auf der Stelle. Für einen Kilometer benötigt man beim Joggeln fast 10 bis 11 Minuten. Da sind schon Walker oft schneller unterwegs. Aber davon sollte man sich nicht schocken lassen.
Trotzdem sollte man auch bei der geringeren Belastung auf ein Einlaufprogramm nicht verzichten. Man kann sich analog nach dem Laufplan für Anfäger richten.

Für wen interessant?

Joggeln kann man eigentlich in jedem Alter und was das Gute ist, es ist auch für untrainierte Leute geeignet. Da man sich nur unwesentlich vom Boden abhebt, gibt es auch keine so großen Erschütterungen beim Wiederaufsetzen. Damit sind die Belastungen für die Wirbelsäule nicht so hoch. Auch ist dadurch die Problematik des falschen Schuhwerks nicht so gravierend, wie beim normalen Joggen.
Ein spezielles Aufwärmen für das Joggeln ist nicht notwendig. Es reichen ein paar Kniebeugen und paar Rumpfbeugen, um den Körper mental darauf einzustimmen, dass jetzt der Sport beginnt. Anschließend erst mal eine kleine Runde im scharfen Schritt absolvieren und schon kann das Joggeln beginnen.
Auch bestehen kaum Probleme, dass man sich wegen zu hohem Tempo überlasten kann. Damit ist das Joggeln, ähnlich wie beim Walken, auch für Leute interessant, die bereits Probleme mit Herz und / oder Kreislauf haben. Im Zweifelsfall trotzdem immer seinen Arzt fragen.

  Suchmaschinenoptimierung


Wirkung des Joggelns

Auch wenn man deutlich langsamer ist, als zum Beispiel beim Joggen, erreicht man trotzdem eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislaufsystem. Auch wenn man in einigen Publikationen lesen kann, dass eine einmalige Laufzeit pro Woche, oder Laufzeiten kürzer als 15 Minuten nicht lohnen und unwirksam seien, lassen Sie sich nicht verunsichern. Jede sportliche Bewegung, die zu einer Pulserhöhung führt, ist wirksam und man verbraucht mehr Kalorien, als wenn man nur tatenlos vor dem Bildschirm sitzt.

Fazit:
Joggeln ist eine Möglichkeit, sich vorsichtig dem Joggen zu nähern. Da man nicht so aus der "Puste" kommen kann, lässt sich das Joggeln ganz hervorragend in der Gruppe durchführen.

Zurück zur Startseite

    Zum Seitenanfang