Läufer
 
Home
Vorbereitung
Ausrüstung
Laufshops + Zubehör
Lauf
Nach dem Lauf
Erfahrungen
Running
Saunaregeln
Doping?
E-Mail-Anfragen
Fettverbrennung
Gebrauch Pulsuhr
Marathon
schnürung
Laufplan
Anfänger
Ausgleichssport
Link-Tipps
Jogging-Forum
Walking
Joggeln
Bücher Jogging
Bücher Walking
Laufplan Marathon
Jogging-Auswertung
Seitenübersicht
 
Impressum
Kontakt

Regeln und Tipps für den Aufenthalt in der Sauna,
damit Saunieren Spaß macht,

  Zurück

Über die positiven Wirkungen eines Saunaganges sind sich wohl fast alle Mediziner einig, und das will schon etwas heißen. Trotzdem gibt es einige Regeln zu beachten, damit der Besuch der Sauna sowohl zu einem Wohlfühlerlebnis, als auch zu einer gesundheitlichen positiven Wirkung wird.



1. Regel

Auch wenn man ein scheinbar gesunder Mensch ist, sollte man immer erst seinen Hausarzt befragen, ob einem Besuch der Sauna etwas entgegensteht. Denn bei bestimmten Kreislauferkrankungen, Nierenschäden, Aneurismen usw. empfehlen Mediziner, auf einen Saunabesuch zu verzichten, weil die Risiken größer als der mögliche Nutzen sind.

2. Regel

Vor dem Gang in die Sauna wird gründlich geduscht. Auch dann, wenn man vorher schon Sport getrieben hat. Man sollte mit trockener Haut in die Sauna gehen, denn trockene Haut schwitzt schneller.

3. Regel

Wer vorher Sport getrieben hat, sollte seinen Puls soweit heruntergefahren haben, dass er in jedem Fall unter 100 Schläge je Minute liegt.

4. Regel

Auch wenn der Arzt sein o.k. gegeben hat, immer auf das persönliche Wohlbefinden achten. Der Besuch der Sauna ist kein Sport, und man muss niemanden etwas beweisen oder nachmachen. Wenn andere Saunagänger ganz oben sitzen, müssen Sie das schon lange nicht.

5. Regel

Egal ob man vorher schon Sport getrieben hat oder nicht: Zur Sauna sollte man viel Zeit mitbringen. Der Saunagang soll entspannen und nicht in eine Hetzerei ausarten. Wer richtig dabei entspannen möchte, sollte schon mal 2 Stunden einplanen.




6. Regel

Nie hungrig oder mit vollem Magen in die Sauna gehen. Vor allem mit vollem Magen kann es zu Kreislaufproblemen kommen. In jedem Falle sollte man ausreichend vorher bereits getrunken haben. Ganz besonders, wenn man vorher schon Sport gemacht hat.

7. Regel

Insbesondere bei der finnischen Sauna sollte man auf Uhren und Schmuck jeder Art verzichten. Der Metallschmuck kann auf der Haut sehr heiß werden.

8. Regel

Auch Brillen gehören nicht in die Sauna. Die Gestelle können sich in der Hitze verbiegen und Brillengläser könnten zerspringen. Gefahr von Glasscherben.

9. Regel

Während eines Saunaganges sollte man nichts trinken. Sollte man aber Durst verspüren, denn sollte man von dieser Regel abweichen und etwas trinken (Aber nichts Kaltes). Denn Durst ist Alarmsignal des Körpers, dass signalisiert, ich habe zu wenig Flüssigkeit.

10. Regel

Am Besten schwitzt man auf der mittleren und natürlich auf der oberen Bank. Länger als 10 bis 15 Minuten, sollte man nicht sitzen. Die letzten 1 bis 2 Minuten schon man schon mal aufstehen, um den Kreislauf auf den nächsten Belastungen vorzubereiten.

11. Regel

Es ist Geschmackssache, aber die Benutzung ätherischer Öle in der Sauna sollte nur dann machen, wenn es alle mögen.

12. Regel

Wer die Möglichkeit hat, sollte erst an der frischen Luft abkühlen und dann mit dem Schlauch die Beine von unten nach oben abgießen oder aber unter einer starken Dusche abkühlen. Auch wer ins Tauchbecken steigt, sollte kurz den Schweiß abgeduscht haben.

13. Regel

Günstig ist, wenn man nach der schönen Abkühlung noch eine warmes Fußbad nimmt. Gibt ein schönes Wärmegefühl. Zur Steigerung Ihrer Widerstandskraft sollten Sie weitere Beingüssen mit anschließendem Fußbad machen.

14. Regel

Zur richtigen Entspannung gehört jetzt eine nachfolgende Ruhepause auf der Liege.

15. Regel

In Summe reichen 2 bis 3 Saunagänge aus. Mehr als 3 Saunagänge bringen keine zusätzliche Wirkung. Weder gesundheitlich noch hinsichtlich Entspannung.

16. Regel

Nach dem Saunabesuch sollte man keinen Sport treiben. Mediziner warnen sogar ausdrücklich davor, nach der Sauna gar in einem Schwimmbad oder gar einem unbewachten See schwimmen zu gehen. Kreislaufüberlastung könnte die Folge sein. Wer einen stabilen Kreislauf hat und gut durchtrainiert ist, der dürfte aber trotzdem keine Probleme bekommen. Die Finnen machen es uns vor.




Anti-Regel

Auch wenn man kurz nach dem Saunagang scheinbar deutlich an Gewicht verloren hat, ist es doch ein Gerücht, dass man durch die Sauna "abnehmen" kann. Denn der Flüssigkeitsverlust wird durch Durst schnell vom Körper wieder ausgeglichen. Zwar kommt es bei der Sauna auch zu einer Anregung des Stoffwechsels, aber die dabei zusätzlich umgesetzten Kalorien werden meist durch Kohlenhydratstoffwechsel verbraucht. Doch das, was die meisten hoffen, dass es zu einem Fettabbau kommt, tritt leider nicht ein!

 

Sauna Knigge

  • Zur Grundausstattung bei jedem Saunagang gehören ein Bademantel, Badelatschen und ausreichend große Handtücher.
  • Wenn Sie den eigentlichen Saunaraum betreten, lassen Sie die Badelatschen vor dem Saunaraum stehen. Manche Saunabetreiber wünschen aber aus Hygienegründen die Benutzung der Badelatschen auch im Saunaraum.
  • Irgendwelche Glasflaschen gehören nicht in den Saunaraum.
  • Im Saunaraum setzt man sich immer auf sein Handtuch. Dabei sollte man darauf achten, dass der Schweiß auch wirklich auf das eigene Handtuch tropft und nicht auf den darunter Sitzenden. Deshalb auch ausreichende Größe des Handtuchs!
  • Die Sauna ist ein Ort der Entspannung. Deshalb sollte man dort ruhig sein.

In die Sauna mit Kindern

Gesunde kinder können nicht nur, sondern sollten so gar in die Sauna gehen. Denn Saunieren härtet ab und das ist bei Kindern wichtig, die in der Regel mehr Infekte erleiden, als Erwachsene. Es gibt eigentlich nur wenige zusätzliche Regeln, die beachtet werden müssen:

  • Bei Kinder unter 5 Jahren solte man doch vorher seinen Kinderarzt befragen.
  • Kleinere Kinder gehören nicht auf die höchste Stufe.
  • Beachten Sie, das Kinder wesentlich schneller durchwärmen. Deshalb sollte der Aufenthalt ürzer sein, als bei Erwachsenen.
  • Kinder verlieren auch schneller Schweiß, auch deshalb auf verkürzte Saunazeit achten. Deshalb auch Kinder nie allein in der Sauna lassen.
  • Auch bei der anschließenden Ruhephase, Abkühlungsphase, sollte man beachten, dass Kinder dann auch wieder schneller auskühlen. Deshalb sollte diese Phase auch kürzer als bei Erwachsenen sein!

 

Und jetzt viel Spaß beim Saunieren. Weitere interessante Tipps rund um die Sauna gibt es hier: Tipps zur Entspannung.



Zurück
 
Zum Seitenanfang