Läufer
       
 
 
Home
 
Sondershausen
Informationen
 
Impressum
Kontakt
Gästebuch
Link-Tipps Reisen
 
Weg  1
Haardt-Rundweg
Weg  2
Wezel-Weg
Weg  3
Steinberg-Rundweg
Weg  4
Heimental-Rundweg
Weg  5
Pfaffenteich-Rundweg
Weg  6
Dickkopf-Rundweg
Weg  7
Heringer-Weg
Weg  8
Windleite-Weg
Weg  9
Heidemaul-Weg
Weg 10
Cannabich-Weg
Weg 11
Kutschersberg-Rundweg
Weg 12
Badraer-Weg
Weg 13
Auleber-Weg
Weg 14
Neuheider-Weg
Weg 15
Leiten-Weg
Weg 16
Hammaer-Weg
Weg 17
Kombi-Weg
Possenaufstieg
Weg 18
Kirchengeler-Stadtweg
Weg 19
Blutbuchen-Weg
Weg 20
Oberspier-Rundweg
Weg 21
Hainleiteweg
Weg 22
Barbarossa-Weg
Weg 23
Rohrteich-Rundweg
Weg 24
Brunnen-Weg
Weg 25
Göldner-Rundweg
Weg 26
Gr. Possen-Rundweg
Weg 27
Hauptwander-Weg
Weg 28
Goethe-Rundweg
Weg 29
Holzengeler-Stadtweg
Weg 30
Naturlehrpfad
Weg 31
Borntal-Rundweg
Weg 32
Eichenberg-Rundweg
Weg 33
Frauenberg-Rundweg
Weg 34
Immenröder-Weg
Weg 35
Großfurra-Rundweg
Weg 36
Uthleber-Weg
 
GeoPark
 
Radtouren
Zum Buchshop speziell zur Region
 
 
Hauptseite
Heringer-Weg (Heringerweg) Sondershausen-Hammatal-Heringen   Zurück

Einleitung

Der Weg ist wegen noch nicht beseitigter Sturmschäden im Bereiche des Waldes der Windleite für Fußgänger immer noch gesperrt
Stand vom 05.10.2015

Die Tour Sondershausen - Hammatal - Heringen ist ein mittelschwerer Wanderweg. Ich habe den Weg wieder mit Beginn Marktplatz beschrieben. Der Weg läuft zum überwiegenden Teil abseits von Fahrstraßen und bietet dem Ruhe suchenden Wanderer Gelegenheiten zum geistigen Entspannen. Der Weg beginnt zu erst recht flach, später leicht ansteigend. Im zweiten Drittel sind doch einige recht heftige Anstiege dabei, die nicht unbedingt für jeden Wanderer geeignet sind.
Kurzbeschreibung:
SDH Markt - Wipperdamm - Hammateich - Hammatal - Ameisenkopf - Heringen
Die Weglänge ist mit ca. 12 km bis nach Heringen zwar nicht superlang, den Rückweg muss man aber natürlich noch mal mit 12 km einplanen, es sein denn, man lässt sich in Heringen abholen. Die Rückfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist durch den notwendigen Weg über Nordhausen recht mühsam.

Der Weg kann neben schönen Panoramablicken auf die Goldene Aue, einem architektonischem Kuriosum, auch mit dem Besuch eines Schlosses (Heringen) aufwarten, den man vom Zeitplan einordnen sollte. Vorteil dieses Weges, dass man sich nicht mit Graswegen rumplagen muss.

Kennzeichnung: Zeichen

Sehenswürdigkeiten/Informationen zur Wanderroute

Natur:
Das man beim Wandern in der Natur auch mal Hase, Reh oder Fuchs sieht, ist normal. Es gibt hier aber auch einige Pflanzen und Tiere, die nicht so alltäglich sind. Hier können Sie sehen, was es für Besonderhaiten gibt, insbesonders bei den Pflanzen.
Natur am Wanderweg

Sondershausen:

  • Kreisstadt Kyffhäuserkreis an der Wipper mit ca. 20.000 Einwohnern 198 m NN
  • Ehemaliges Residenzschloss der Grafen und Fürsten von Schwarzburg - mit Schlosskapelle, Schlossmuseum und Liebhabertheater - Schlosspark - Achteckhaus Schloss Sondershausen
  • Historische Altstadt mit Landratsamt, Rathaus und Alter Wache am Markt - Trinitatiskirche und Gottesacker mit Wezelstein - Ruine Cruciskirche
  • Erlebnisbergwerk, Loh mit Lohorchester, DRK-Krankenhaus
  • Eingeschlossen von den Bergrücken Windleite und Hainleite mit Frauenberg und Possen (Spatenbergturm, Rondell, Sängerwiese, Jüdischer Friedhof, Wildgehege, Possenturm und Possen Gaststätte
  • Ortsteile Großfurra, Berka und Oberspier
  • Bekannt ist in Sondershausen der Püsterich durch die Sage "KAISER FRIEDRICHS HOFGESINDE" Mehr Infos Klick hier! Seite öffnet im neuen Fenster!
  • Eine Sage beschäftigt sich mit dem "Ursprung der Grafen von Schwarzburg" Mehr Infos Klick hier! Seite öffnet im neuen Fenster!
  • Bildergalerie Sondershausen (Seite öffnet im separatem Fenster)

Heringen:

  • Kreis Nordhausen
  • Schloss
  • Kirche mit Glockenstuhl neben der Kirche
  • Nächster Bahnhof Heringen
  • Bildergalerie Heringen (Seite öffnet im separatem Fenster)

Tourbeschreibung

Tourenbeschreibung:

Markt Die Wanderung startet auf dem Markt von Sondershausen. Zwischen Landratsamt und "Schwan" geht es hinunter Richtung großer Parkteich.
Park Dabei laufen wir linker Hand um das Landratsamt herum, bis wir zum kleinen Parkteich kommen. Am kleinen Parkteich nehmen wir den Weg, der rechts um den kleinen Parkteich führt.
Park Anschließend geht es auf diesem Weg quer durch den Park, bis Sie an eine kleine Fußgängerbrücke kommen, die über die Wipper führt.

Die Wanderer auf dem Heimental-Rundweg gehen hinter der Brücke geradeaus weiter, während sich die Wanderer auf dem Heringer-Weg (Weg 7), Neuheider-Weg (Weg 14) und dem Hammaer-Weg (Weg 17) gleich hinter der Brücke nach links wenden und auf dem Wipperdamm Richtung Stockhausen weiterwandern.
Hospitalstraße Der Aufstieg auf die Brücke ist nicht ganz einfach. Oder Sie nehmen einfach den Weg über den Parkplatz.
Kreisel Jetzt geht es von der Brücke rechts um den Kreisel in die gegenüberliegende Hammatalstraße. Jetzt geht es Richtung Hammateich. Blick aus der Hammatalstraße auf den Kreisel an der B4.
Abzweig 1 Vorbei am Hammateich geht es durch eine herrliche Kastanienallee weiter und bald zweigt hier nach links noch der Neuheider-Weg nach Großfurra ab. Geradeaus geht es auf dem Heringer-Weg durchs Hammatal Richtung Hamma und Heringen.
Abzweig 2 Ab jetzt geht es nur noch durch den Wald Richtung Heringen / Helme (denn es gibt ja noch ein Heringen im Hessischen). Der Weg ist die nächsten 3 km zwar nicht flach, aber der Anstieg ist so gering, dass er auch einem Gelegenheitswanderer keine Schwierigkeiten bereitet. Wir beginnen mit der Überquerung der Windleite, einem vorwiegend aus Buntsandstein bestehenden Höhenrücken, dessen höchsten Erhebung der Zimmerberg mit 374 m über NN ist und hauptsächlich aus mit Buchenwäldern bedeckt ist.

Wer keine steilen Strecken wegen der Anstrengungen laufen darf, sollte jetzt an dieser Stelle aber umkehren. Sowohl rechts ab der Aufstieg auf den Steinberg, als auch der Weg gerade aus nach Heringen ist jetzt mit einigen heftigen An- und Abstiegen gepflastert, mit denen erst kurz vor Heringen Schluss ist. Analoges muss man für den Hammaer Weg (Weg 16) sagen, der ja mit dem Heringer Weg lange Zeit parallel läuft.
Panorama Nach einigen An- und Abstiegen bietet sich an einer Bank (Es war lange Zeit keine da.) rechter Hand ein schönes Panorama auf die Goldene Aue mit dem großen Stausee Kelbra, der zur Hälfte wohl zu Thüringen und Sachsen-Anhalt gehört. Wir haben an dieser Stelle den Höhenzug der Windleite überquert. Der Ort Hamma liegt zwar in Blickrichtung, ist aber im Tal nicht zu sehen.
Bald kann man auch linker Hand schon auf Heringen und sogar bei nicht zu diesigem Wetter bis nach Nordhausen sehen. Hier allerdings nicht im Bild.
Panorama Obwohl es auch an diesem Wegweiser nur gerade aus weitergeht, darf man nicht alles Ernst nehmen, was auf diesem Wegweiser zumindest noch am 16.5.04 stand: Heringen 15 km. Es sind natürlich nur noch 1,5 km! Wegweiser

Im Ort angekommen, die Straße am Stoppschild überqueren, und anschließend der abbiegenden Hauptstraße zum Schloss folgen.

Eiche Kirche
Schloß Mittelalterliches Leben

Auf dem Weg zum Schloss findet man nicht nur eine riesige herrliche Eiche mit einer interessanten Stele im Bild nicht zuerkennen, sondern auch ein Kuriosum: Bei der Kirche im Bild links hat man den Glockenstuhl nicht direkt in die Kirche gebaut, sondern ebenerdig neben die Kirche

Im Schloss Heringen wird mittelalterliches Leben in einer ABM-Maßnahme nachgestellt. Dabei kann man auch einiges käuflich erwerben und natürlich auch etwas für sein leibliches Wohl tun. den Besuch des Schlosses sollte man unbedingt mit einplanen und die Schlossbesichtigung schlägt mit 1,50 Euro für den Erwachsenen auch nicht stark zu Buche. Mehr Infos mit Öffnungszeiten gibt es hier www.schloss-heringen.de (Seiten öffnen im separatem Fenster!).

Weitere Informationen zur Region unter:
www.tourismus-goldeneaue.de (Seiten öffnen im separatem Fenster!)

Einkehrmöglichkeiten:
Eiscafe (36333)70339, Gasthaus zur Hoffnung (036333)70495 und eventuell die Sportlerklause (036333)77619.

Hamma Jeder hat sich wohl richtig gestärkt und es geht auf dem gleichen Wege zurück. Bliebe nur noch ein Problem zu bemerken: Auf fast allen Wegweisern Richtung Heringen stand auch Hamma mit als Angabe. Seltsam, denn man kommt nicht durch den Ort Hamma durch und nicht ein Wegweiser zeigte an, auf welchem Wege man nach Hamma kommt. Beim Rückweg sieht man den Ort links des Weges am Berg liegen. Wer nach Hamma möchte, muss auf dem Weg zurück ins Hammatal dem Wegweiser "Kaiserweg nach links folgen.
Hamma Wer wirklich nicht den ganzen Weg auf gleicher Strecke zurück laufen will, kann, kurz nach dem er wieder in den Wald eingetaucht ist, eine andere Strecke wählen. Den ersten Abzweig nach links (Aufstieg zum Steinberg) nehmen wir noch nicht, sondern den nächsten ungekennzeichneten Weg an der Schranke gehen wir nach links durch die Schranke. Hinter der Schranke macht der Weg einen Knick nach rechts und ab jetzt geht es in einem großen rechts Bogen bergauf und dann immer gerade aus. Sie kommen direkt am Krankenhaus raus, gehen über die Fußgängerampel, und halten sich dann rechts und sehen schon die Wipperbrücke, über die Sie am Anfang gegangen sind. Sie laufen auf diesem Teil den Weg 3 in Entgegengesetzter Richtung. Im Bild kommen Sie von rechts und müssen in den Kamerastandpunkt hineinlaufen!

Ebenfalls als Rückweg bieten sich der Windleite Weg (Weg 8) (der ja im Hammatal wieder unseren Weg schneidet) oder der "Kombi Weg" (Weg 17) (der am Hammateich unseren Weg schneidet) an. Damit haben Sie einen schönen Rundweg.

Ich hoffe, Sie hatten Spaß an dem Wanderweg.

Hinweis 1: Ihr GPS-Gerät muss in der Lage sein, den Track aus der GPX-Datei zu laden und anzuzeigen und idealerweise diesen Track auch verfolgen, entweder mit einer Routing- oder einer Track-Back-Funktion.
Das GPS-Signal kann durch ungenügenden Empfang verfälscht werden, speziell in Städten und Wäldern, sowie entlang von Steilhängen, Felsen und grossen Gebäuden. Ich übernehme daher keine Garantie, weder für die Richtigkeit der Daten noch für das Funktionieren der Geräte und Programme.

Bei Problemen konsultieren Sie bitte die Handbücher der entsprechenden Komponenten.
Die Abweichungen können bis zu 100 m betragen! Das ist auch bei Kartendarstellungen zu beachten. Der Wanderer ist also angehalten, auch nach Wanderwegweisern und Wegmarken zu schauen! Zu beachten ist auch, dass von GPS-Geräten ermittelte Wegelängen auf Basis Luftlinie ermittelt werden.

Bei vielen An- und Abstiegen können die wahren Weglängen deutlich länger sein! Einen Richtwert über die wahre Länge erhalten Sie, wenn ermittelte Weglänge und die Summe der Auf- und Abstiege addieren.

 

Aktuelle Buch-Highlights bei bol.de Zurück